top of page

Das geplante Verbot der Verchromung hat keinen Einfluss auf die Neuverspiegelung von Scheinwerfern

Sie erinnern sich wahrscheinlich auch an die amerikanischen Autos der 60er und 70er-Jahre, bei denen sogar die gesamte Front des Wagens aus Chromteilen bestand. Chrom wird seit langem als dekoratives Element an Autos verwendet, um den Teilen und damit dem Auto Eleganz zu verleihen. Hinsichtlich der Verwendung und über Möglichkeiten der Weiternutzung von Chrom VI auf europäischer Ebene werden wichtige Entscheidungen bevorstehen. Weil die beim Verchromen entstehenden Dämpfe Krebs verursachen können! Deshalb will die EU den Einsatz bis 2024 komplett verbieten.


Laut Experten gibt es zwar Rauchgas-Reduktionsmittel, aber auch diese stellen keine wirkliche Lösung dar, da sie die Umwelt auf andere Weise belasten als Chromgas. Kalifornien beispielsweise hat bereits für ein Verbot der Verchromung gestimmt, allerdings erst ab 2039, also etwa 15 Jahre nach dem vorgeschlagenen europäischen Verbot. Chrom als Metall ist vollkommen unbedenklich und für viele technische Anwendungen unverzichtbar! Es ist nicht verboten und wird es auch nicht werden. Die Chrombeschichtete Bauteile können auch zukünftig ohne Einschränkungen importiert und eingesetzt werden. Das erwartete Verbot betrifft ausschließlich die chemische Substanz, das Chromtrioxid, auch Chrom VI oder Chrom-oxid genannt.



Was Sie über Verchromung wissen sollten

Aufgrund seiner bekannten hervorragenden Eigenschaften ist Chrom vielseitig einsetzbar. Seine Anwendung wird jedoch vor allem in der Automobilindustrie geschätzt. Warum war diese Metallbeschichtung so beliebt? Denn die Oxidationsbeständigkeit von Chrom ist mit der von Edelmetallen vergleichbar. Die Farbe ähnelt Platin, es können jedoch auch blaue, graue und schwarze Chrombeschichtungen hergestellt werden. Die Helligkeit und die Lichtreflexion Fähigkeit von Chrom sind nahezu identisch mit denen von Silber. Da es sich bei höheren Temperaturen verfärbt, wird es als Spiegel in Infrarot Geräten verwendet. Eine weitere wichtige Eigenschaft von Chrom ist seine Härte und hohe Verschleißfestigkeit.


Die Hauptanwendungsgebiete der galvanischen Verchromung

Bei der dekorativen und schützenden Verchromung wird eine dünne Chromschicht abgeschieden, meist auf einer Zwischenschicht aus Nickel. Chrom verringert die Mattheit der Nickelbeschichtung und erhöht die Korrosionsbeständigkeit. Gleichzeitig dient Chrom nicht nur der Prestige Steigerung von Autos und Motorrädern, sondern wird auch in Farbstoffen, Textilfarben, Lacken und verschiedenen Rostschutzverfahren eingesetzt.


Kann die Verchromung zur Aufarbeitung von Scheinwerfern verwendet werden?

Für die Neuverspiegelung der Reflektor gibt es keine andere Möglichkeit als die Vakuumbedampfung Technologie, die bis heute von Herstellern der Ersatzteile eingesetzt wird. Weder die galvanische Verchromung noch die sogenannte Verchromung Spray eignen sich zum Renovieren von Reflektoren. Die galvanische Beschichtung ist zu dick und verformt das Projektionsbild, die Chromspray kann weder in puncto Struktur noch Hitzebeständigkeit mit der Originaltechnik mithalten.


Die Reflektoren der Scheinwerfer werden nicht mit diesem Verfahren zum Glänzen gebracht

Die Neuverspiegelungs-Technologie ist von dem geplanten Verbot nicht betroffen. Somit ist die Scheinwerferaufbereitung weiterhin möglich und die Spezialisten von Reflektorklinik.de restaurieren unsere vergilbten, matten Scheinwerfer weiterhin mit großem Fachwissen. Die Neuverspiegelungsverfahren erfolgt in einer Hochvakuum Bedampfungsanlage mittels thermischen Verdampfens, bei dem der zu bedampfende Reflektor im oberen Teil der Vakuumkammer nach unten befestigt ist.


Teil des Gesamtbildes ist, dass nicht alle Teile, die wie Chrom aussehen, mit diesem gefährlichen Verfahren hergestellt werden, beispielsweise ist die chromähnliche Oberfläche von Kunststoffen nicht mit Verchromung veredelt wird, sonern mittels Metallbedampfung schön glänzend gemacht. Nach dem Verbot dürfen die Automobilhersteller in Neufahrzeug-Herstellung kein Chrom VI mehr verwenden. Wenn das Dekret angenommen wird, wird es vor allem für Unternehmen, die sich mit der Erneurung alter Fahrzeuge befassen, Probleme bereiten, da diese gezwungen sein werden, die zu restaurierenden Teile mit anderen Technologien zum Glänzen zu bringen, beispielsweise Felgen, Stoßstangen und Auspuffendrohre. Doch nicht nur ihnen wird die neue Regelung Kopfzerbrechen bereiten, sondern auch denen, die an der Produktion solcher Teile beteiligt sind. Wir betonen aber noch einmal, dass dies keinen Einfluss auf die Erneuerung der Scheinwerfer hat.


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page