top of page

Vor- und Nachteile von automatischen Abblendlicht

In den meisten europäischen Ländern ist es seit Jahrzehnten Pflicht, Fahrzeuge tagsüber außerhalb von Wohngebieten zu beleuchten. Zunächst verwendeten wir hierfür Abblendlicht, ab dem 8. Februar 2011 mussten alle in der Europäischen Union verkauften Neuwagen mit Tagfahrlicht ausgestattet sein, dessen englische Abkürzung DRL ist. Ältere Autos müssen nicht mit Tagfahrlicht nachgerüstet werden, sie können weiterhin mit Abblendlicht beleuchtet werden.



Der Vorteil der Lichtautomatik

Da es in unserem Auto eine wichtige Rolle spielt, welches Licht eingeschaltet ist, haben Autohersteller dies mit der automatisches Abblendlicht komfortabler gemacht. Moderne Autos verfügen über einer Scheinwerferschalter, die auch eine AUTO-Stellung haben, was sehr praktisch ist. Mit dieser Einstellung wählt unser Fahrzeug anhand des Lichtsensors, ob das Tagfahrlicht oder das Abblendlicht eingeschaltet ist, und wir müssen uns nie um das Umschalten der Scheinwerfer kümmern. Oder doch?


Das automatische Abblendlicht ist nur ein Hilfsmittel!

Experten zufolge ist vielen von uns leider nicht klar, wann welcher Scheinwerfer zu verwenden ist, und die Tatsache, dass Neuwagen bereits über ein automatisches Scheinwerfersystem verfügen und viele Leute denken, dass die automatische Funktion alles von selbst regeln soll, trägt nicht gerade zu dieser Situation bei. Bedenken Sie, dass diese automatische Scheinwerferfunktion nur ein Hilfsmittel ist und nicht immer alle Fahrsituationen erkennen kann. Bei Fahrzeugen mit entsprechender Ausstattung kann die automatische Einschaltzeit der Scheinwerfer über das Menüsystem des Fahrzeugs eingestellt werden.


Nachteil der Lichtautomatik

Neuere Fahrzeugtypen verfügen über eine automatische Scheinwerfer Schaltfunktion, weshalb viele Leute denken, dass sie nach dem Einschalten nichts mit den Scheinwerfern zu tun haben, da die Funktion automatisch von Licht zu Licht umschaltet, je nachdem, was wir mitten im Verkehrsgeschehen benötigen. Dies gilt jedoch nicht in allen Fällen und kann gefährlich sein, wenn wir uns ausschließlich auf das automatische System verlassen. Nehmen wir zum Beispiel einen nebligen, bewölkten Tag. Die automatische Funktion erkennt möglicherweise, dass die Nutzung des Tagfahrlichts mehr als ausreichend ist, was falsch ist, da in diesem Fall nicht bei allen Fahrzeugen die hinteren Positionsanzeigeleuchten eingeschaltet sind. In diesem Fall wird unser Auto überhaupt nicht von hinten beleuchtet. Das Tagfahrlicht kann nur bei guten Sichtverhältnissen verwendet werden, daher sollten wir uns bei nebligem Wetter nicht auf die Automatikfunktion verlassen.


Was tun, wenn wir mit der Effizienz der automatischen Scheinwerferfunktion nicht zufrieden sind?

Als wir ein älteres Auto fuhren, achteten wir darauf, das Abblendlicht einzuschalten, wenn wir im Dunkeln ein Wohngebiet verließen. Zur Zeit neigen wir aber dazu, uns mit dem automatischen Abblendlicht vertraut zu machen und uns zu sehr auf das System zu verlassen. In der Dämmerung ist das meist kein Problem. In den meisten Fällen funktioniert der Lichtsensor ordnungsgemäß, bei manchen Modellen sogar im Menüsystem des Autos, aber im Service kann die Empfindlichkeit der Schaltung auf jeden Fall angepasst werden.

Kanada ist das erste Land, die Lichautomatik zur Pflicht macht

Fahrzeuge, die auch nach Einbruch der Dunkelheit mit Tagfahrlicht fahren, also von hinten praktisch unsichtbar sind, stellen nicht nur in Europa, sondern auf der ganzen Welt ein Problem dar. In Kanada hat man die Bedeutung dieses Problems erkannt und einen entscheidenden Schritt in Richtung einer Lösung unternommen. Bei Neufahrzeugen wurde eine automatische Beleuchtungsschaltung vorgeschrieben.


In dem nordamerikanischen Land fuhren viele Menschen so, wie in Europa, dass sie von hinten fast unsichtbar waren. Nicht jedem ist bewusst, dass bei vielen Autotypen auch bei eingeschaltetem Tagfahrlicht nur vorne die Beleuchtung vorhanden ist und es hinten komplett dunkel ist, sodass das Fahrzeug nicht richtig erkannt werden kann. Was bedeutet diese Neuregelung genau? Bei Fahrzeugen mit Tagfahrlicht muss die Rückleuchte zusammen mit dem Tagfahrlicht eingeschaltet werden. Wenn es dunkel wird, schalten sich zusätzlich das Abblendlicht, das Rücklicht und die in Europa eigentlich nicht genutzten Standlichter, die sogenannten Seitenmarkierungsleuchten, ein. Außerdem bleibt die Instrumententafel bis dahin dunkel, was auch eine Art Signal für den Fahrer ist, dass etwas nicht stimmt.


Diese Vorschriften müssen von allen bei Neufahrzeugen eingehalten werden, einschließlich Pkws, Lastwagen, Motorrädern, Dreirädern, kurz gesagt, allem, was in Kanada auf den Markt gebracht wird. Das löst die Probleme natürlich nicht rückwirkend, ist aber auf jeden Fall ein klarer Schritt in die richtige Richtung, man könnte es auch als Vorbild bezeichnen.


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page