top of page

Warum mussten wir die Scheinwerfer des Rav4 erneuern

Heutzutage sind SUVs und Crossovers aus dem Straßenbild nicht mehr wegzudenken. Auf welcher Grundlage behaupten wir das? Es reicht aus, sich umzuschauen, wo wir leben, so viele SUVs treffen uns. Darüber hinaus zeigen die Zahlen auch dies. In den letzten Jahren machte diese Kategorie etwa ein Drittel der weltweiten Autoverkäufe aus. Sehen wir uns an, wie alles begann. Die Grundidee des RAV4 nahm erstmals Gestalt in der auf der Tokyo Motor Show 1989 ausgestellten Studie RAV-FOUR an, bei der Toyota sofort die Nachfrage nach einem kompakten Modell mit Allradantrieb einschätzen konnte. Dank der positiven Resonanz präsentierte Toyota im März 1994 auf dem Genfer Autosalon die erste Generation des RAV4. Damals dachten nur wenige Menschen, dass dieses neue Fahrzeug den Automarkt verändern würde. Das Modell schuf das Segment der kompakten, leicht zu fahrenden und vielseitigen Freizeitfahrzeuge, die perfekt zum modernen Lebensstil passen.



Der Toyota Rav4 schuf ein völlig neues Segment

Wir können uns zu Recht fragen, warum zwischen dem Konzeptauto und der Präsentation des ersten Rav4 vier Jahre vergangen sind. Der Leiter des RAV4-Projekts, Masakatsu Nonaka, erkannte schnell, dass die Leiter anderer Toyota-Abteilungen die Notwendigkeit, ein Serienfahrzeug für ein noch nicht existierendes Marktsegment zu entwickeln, nicht unterstützten. Der Begriff „Sports Utility Vehicle“ war damals völlig unbekannt. Deshalb musste er in der ersten Runde Unterstützer innerhalb der Marke gewinnen, damit das Projekt weitergeführt werden konnte. Und dies kam hauptsächlich von Toyotas europäischen Vertriebsnetz, das fest davon überzeugt war, dass es an der Zeit sei, ein solches Auto auf den Markt zu bringen, und sie hatten Recht. Der Toyota Rav4 erfreut sich weltweit großer Beliebtheit.


Wunderschöne Scheinwerfer, herausragende technische Lösungen

Damit der Rav4 langfristig erfolgreich ist, reicht die Idee nicht aus, er muss auch mit hervorragenden Inhalten gefüllt werden. Toyota hat dafür gesorgt, dass der RAV4 immer mit der fortschrittlichsten Technologie ausgestattet ist, die möglich ist. Dazu gehörten die Einführung neuer Unterboden sowie intelligenter Allradantrieb Systeme, die sowohl auf der Straße als auch im Gelände für bessere Fahrleistungen sorgen, sowie der Einsatz modernster Scheinwerfer Technologie. Da die Marke bereits in der ersten Modellgeneration erkannte, dass nicht alle Kunden einen Allradantrieb benötigen, war das Auto auch mit Zweirad-/Frontantrieb erhältlich. Bei den Motoren gab es sowohl Benzin- als auch Dieselmotoren, doch heute spielt der Hybridantrieb die Hauptrolle, sodass seit jeher das Gleichgewicht zwischen günstigem Kraftstoffverbrauch und Leistung im Vordergrund steht. Im Jahr 2016 stellte Toyota den ersten RAV4 Hybrid vor, der alle Werte der vierten Modellgeneration und die Vorteile eines Vollhybrid-Antriebsstrangs bot. Es war das erste Vollhybridfahrzeug in diesem Segment auf dem europäischen Markt, was die Attraktivität des Fahrzeugs weiter steigert.


Welche Scheinwerfer bekommt der aktuelle Rav4?

Wenn wir einen Toyota Rav4 kaufen, werden auf jeden Fall mit LED-Scheinwerfer die Straße beleuchten. Wenn wir uns aber für die SE-Ausstattung entscheiden, bekommen wir ein LED-Projektor-Scheinwerfer. Egal welche im Auto eingebaut ist, beide leuchten für uns die Autobahn perfekt aus, oder wenn wir die Strasse abweichen, leuchtet sie auch die Waldwege breitbandig aus.



Welche Reparaturen haben wir am Toyota Rav4 durchgeführt?

Die Helligkeit der Halogen-RAV4-Scheinwerfer nimmt bereits nach 3-4 Jahren Nutzung ab. Der Grund dafür ist, dass ein Teil der Verspiegelung des Projektors blind wird, da das Reflektorspiegels dem Werk der dauerhaften Hitzebelastung nicht standhält. Die Neuverspiegelung des Reflektors erfolgt durch die Spezialisten der Reflektorklinik, selbstverständlich im gewohnten modernen Verfahren. Das innovative PVD-Verfahren unseres Unternehmens eignet sich neben der Halogen-Lichtquelle auch für den Einbau von Xenon- und LED-Leuchtmitteln.


Was müssen wir über die Neuverspiegelung wissen?

Im PVD-Verfahren wird die reflektierende Schicht auf die Oberfläche des Reflektors aufgebracht. Wie schon oben erwähnt, mit der Zeit brennt die von den Lampen erzeugte Hitze diese reflektierende Metallschicht ab und der Reflektor wird stumpf, wodurch auch die Helligkeit der Lichtsignatur abnimmt. Im Werkstatt von Reflektorklinik wird diese Schicht neu bedampft. Dieses Verfahren erfolgt durch Metallbedampfung, das modernste PVD-Verfahren. Bei der Metallbedampfung wird 99,99 % reines Aluminium verwendet. Der Prozess findet im Hochvakuum statt, das Endvakuum beträgt 5 × 10 −5 Mbar. In dem Behälter, in dem die Teile platziert sind, zerfällt das auf der Wolframelektrode platzierte Aluminium durch Erhitzen in seine Moleküle und bewegt sich dann geradlinig von Wand zu Wand. Der in die Molekülwolke verwandelte Reflektor kollidiert mit der Molekülen Lacke, die an der darauf befindlichen Speziallackierung haften und den Scheinwerfer wieder in altem Glanz erstrahlen lassen.


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Commentaires


bottom of page