top of page

Das Auto des Jahres ist der Renault Scenic, aber wie sind seine Scheinwerfer

Das Auto des Jahres 2024 ist der Renault Scénic E-Tech Electric. Herzlichen Glückwunsch! Das Modell gewann diese Auszeichnung mit 329 Punkten. Zweite wurde  BMW 5 mit 308 Punkten. Die anderen Kandidaten belegten die Plätze mit deutlichem Rückstand. Nach langer Tradition wurde an diesem Montag auf dem Genfer Autosalon die begehrteste Auszeichnung der Automobilbranche verliehen. Das Fahrzeug des Jahres 2024. Der Gewinner wurde von einer Jury aus 59 Automobil-Journalisten aus 22 Ländern ausgewählt. Der Scenic E-Tech is das siebte Renault-Modell, das den prestigeträchtigen Titel „Auto des Jahres“ erhielt.




Welche Scheinwerfer hat das Auto des Jahres 2024 bekommen?

Natürlich hat der Renault Voll-LED-Scheinwerfer, da ist nichts Besonderes daran. Die Tagfahrlichter und Rückleuchten der Renault Scenic E-Tech Electric verfügen auch über LED-Technik. Renault blieb sich jedoch treu und schuf auch in diesem Teil des Autos etwas auffallendes. Das Tagfahrlicht besteht aus zwei Teilen, als wären zwei Dreiecke verkehrt aufeinander verlegt. Doch wie gestalten Designer diese Sonderformen? Welche Lichttechnik ist in Neuwagen verbaut und wie wird sie konzipiert und getestet? 


Wie werden die innovativen Scheinwerfer von Renault entwickelt?

Auch die Entwicklung von Scheinwerfern für moderne Autos beginnt mit der Planung, was von digitalen Tests in einem HD-Simulator gefolgt wird. Danach werden die neuen Scheinwerfer noch mit Autos getestet, die speziell modifizierte Karosserie haben. Nach all dem wird die Serienproduktion genehmigt und so wird endlich eine neue Lichtquelle in die Autos eingebaut. Doch dieser Prozess kann viele Monate dauern. Die Licht-Simulatoren, mit denen die Scheinwerfer des Autos getestet sind, wurden von Flugzeug- und anderen Simulatoren inspiriert. Die Entwicklung eines solchen Systems begann Anfang 2000, und das Ziel der Automobilhersteller bestand darin, den Betrieb einer in der Entwicklung befindlichen Lichtquelle und der zu ihrer Steuerung verwendeten Software unabhängig von der Tageszeit oder dem Wetter bewerten zu können, noch bevor sie den Prototyp hergestellt haben. Auch bei Renault ist das nicht anders, denn auch die neuesten Scheinwerfer des Scenic E-Tech Electric wurden auf diese Weise entwickelt.


Wie unterstützen HD-Simulatoren die Scheinwerferentwicklung?

In diesen Simulatoren hilft Software in Kombination mit virtuellen Lichtsteuergeräten den Entwicklungsingenieuren, einen realistischen Eindruck zu vermitteln. Auch unter wechselnden Bedingungen zeigen sie die Möglichkeiten und Grenzen einzelner Beleuchtungssysteme auf. Entwickler können einen Lichtstrom erstellen, der genau zeigt, wie das Licht reguliert wird, wohin man das konzentrieren muss, wo und was die Elektronik abdeckt oder wie genau das gemessen wird. Diese Art der modernen Entwicklung verkürzt die Planungszeit erheblich. Das bedeutet auch, dass wir Autofahrer auch bei schlechten Sichtverhältnissen immer sicherer fahren können. In modernen Autos muss heute alles schnell und präzise funktionieren. Von Sensoren über Computer bis hin zu Multi-LED- oder Mikrospiegel-Scheinwerfern, damit die benötigte Lichtmenge immer dort ankommt, wo sie benötigt wird. Daher müssen Entwickler nicht nur die Daten der Simulatoren analysieren, sondern auch die Zusammenarbeit aller Komponenten effizient koordinieren.

Dieser Aufwand zahlt sich auch in der Praxis aus, wie der Renault Scenic E-Tech Electric-Scheinwerfer beweist. Die hochwertigen Scheinwerfer von Renault sorgen für eine gleichmäßige Ausleuchtung, zusätzliche Helligkeit und eine große Reichweite und unterstützen uns bei Bedarf mit speziellen Anzeigen.


Außer den LED-Scheinwerfern, was finden wir in der Grundausstattung?

In Sachen Ausstattung hat die Marke fast alles gegeben. In der Grundausstattung, was Evolution heißt, sind bereits eine Wärmepumpe, eine Einparkhilfe mit Rückfahrkamera, ein Digitalcockpit, ein adaptiver Tempomat, ein Infotainment mit kabelloser Smartphone-Anbindung und diverse Fahrassistenten an Bord. Wer es etwas sportlicher mag, sollte die Esprit-Alpine-Ausstattung wählen. Vielleicht liegt die Schönheit des Scenic E-Tech darin, dass die Designer eine perfekte Harmonie in Bezug auf Technologie, Benutzerfreundlichkeit und Schönheit geschaffen haben. Das große Infotainment-Display, das zwölf Zoll groß ist, gibt es ab der zweiten Ausstattungsstufe Techno. Serie sind auch noch die neun Zoll Felgen.


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page